Sprungziele
Seiteninhalt

Über uns

Die Geschichte der Stadtbibliothek Altentreptow

Früher

Vor dem Zweiten Weltkrieg

  • Erste Buchausleihe in der Ernst Gall’s Buchhandlung am Marktplatz Nr. 5
  • 1928 Buchausleihe Treptow a.Toll. in der Turnhalle Schulstraße

Nach dem Zweiten Weltkrieg

◾5. November 1946 Die Rote Armee erteilt die Zulassung für eine Städtische Volksbücherei
◾Anfang 1947 eröffnet die erste Volksbücherei in der Poststraße 15 unter der Leitung von Hermann Düsing
◾1949 Umzug in die Demminer Straße 28
◾1952 Umzug in die Oberbaustraße
◾1954 Umzug in die Bahnhofstraße und der erste Fernsehapperat in der Bibliothek
◾1959 Umzug nach Markplatz 3
◾Gründung und Umbenennung zur Stadt- und Kreisbibliothek Altentreptow, dazu gehörten auch 45 Gemeinde- und Ortsteilbibliotheken
◾1965 Umstellung auf Freihandausleihe
◾Betriebsausleihen für Kleiderwerk, Käsewerk und der Patientenbibliothek im Krankenhaus
◾1970 Die Kinderbibliothek bekommt separate Räume in der Unterbaustraße 18
◾1978 Bärbel Keilholtz übernimmt die Bibliotheksleitung
◾1984 Der Erwachsenenbereich der Bibliothek zieht ins Rathaus

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands

◾1991 Umzug in die Poststraße 9 mit neuen Räumen für die Kinder- und Erwachsenenbibliothek im Haus
◾Am 1. Januar 1994 geht die Bibliothek vom Landkreis in die Trägerschaft der Stadt Altentreptow über
◾1994 Die Bibliothek hat 18.000 Medien, 1.100 Leser und 50.000 Entleihungen
◾1995 Gründung des „Vereins zur Stadtbibliothek e.V.“
◾17. September 2002 Umzug in den Holländer Gang 2
◾Juli 2011 Frau Keilholz geht nach 39 Dienstjahren in den Ruhestand
◾August 2011 Frau Marquardt übernimmt die Leitung der Stadtbibliothek
◾Februar 2016 Einzug in die Schulstraße 22


Quellen

  • Aufzeichnungen von Bärbel Keilholtz
  • Aufzeichnungen von Sybille Kempf
  • Chronik aus dem Handbestand der Stadtbibliothek Altentreptow

Heute

Auch heute noch befindet sich die Stadtbibliothek Altentreptow in der Schulstraße 22.

Vor dem Einzug in das ehemalige Schulgebäude wurde dieses aufwändig rekonstruiert. Im Kellergeschoß hat bereits der Heimat und Kulturverein seinen Platz gefunden.

Doch dabei allein soll es nicht bleiben.

In den nächsten Jahren ist ein behindertengerechter Zugang für das Haus und somit auch für die Stadtbibliothek geplant. Desweiteren soll auch die erste Etage saniert und von weiteren Organisationen genutzt werden.

Daten und Fakten aus dem Jahr 2017:

  • 748 aktive Nutzer, davon 221 Neuanmeldungen
  • 15187 Medien
  • 27727 Entleihung
  • 104 Veranstaltungen
  • 11903 Besucher
  • 2 Mitarbeiterinnen

Stand vom 13.02.2018

Seite zurück Nach oben