Sprungziele
Seiteninhalt

Herzlich Willkommen in der Grundschule!

Grußwort

Willkommen auf unserer Webseite

Im Namen des Kollegiums und unserer Schülerinnen und Schüler begrüße ich Sie recht herzlich auf unserer Homepage und freue mich über Ihr Interesse an der Grundschule „Am Klosterberg“ in Altentreptow.

Die Grundschule Altentreptow ist eine Schule mit Tradition.

Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem
sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und voneinander lernen.

Heike Bürger
Schulleiterin

Schulkonzept

Leitbild:

„Alle wollen immer nur den Kopf in die Schule schicken. Aber immer kommt das ganze Kind.“
Rüdiger Klupsch – Schlann

Unsere Schule ist eine Erfahrungs- und Lernwelt der Kinder. Wir wenden uns dem ganzen Kind zu und wollen Kopf, Herz und Verstand gleichermaßen erreichen. Das Lernen mit allen Sinnen fördert die Leistungsfreude, die Anstrengungsbereitschaft und Ausdauer aller Schüler.
Wir wollen ein Schulklima schaffen, das geprägt ist von Geborgenheit, Zuverlässigkeit und gegenseitigem Respekt.

Leitziele:

  1. Wir unterrichten methodisch vielfältig und führen Projekte durch.
  2. Wir arbeiten nach klaren Regeln und gestalten Schule gemeinsam.
  3. Die Entwicklung der Schüler als Ganzes behalten wir im Blick.
  4. Unsere Schule ist ein Ort der respektvollen Kommunikation aller Beteiligten und ist durch gegenseitige Akzeptanz geprägt.
  5. Wir arbeiten mit unseren Partnern zusammen, pflegen Traditionen und machen unsere Arbeit in der Öffentlichkeit bekannt.

Kurzdarstellung der Grundschule

Schule ist Leben – Leben ist Schule           

Die Grundschule am Klosterberg ist eine zwei- bzw. dreizügige Grundschule, gelegen in der Kleinstadt Altentreptow, unweit des wunderschönen Tollensetals.
Das Schulleben findet in einem großen, 2015 sanierten und renovierten Haus statt, zu dem auch eine moderne Sporthalle und ein Sportplatz gehören. Da die Grundschule an einer Garten – und Parkanlage liegt, bieten sich viele Unterrichtsmöglichkeiten im Freien. Die Schule ist von einem großzügigen Pausenhof mit Klettergerüst, Fußballplatz, Tischtennisplatten und vielen Sitzmöglichkeiten umgeben. Besonders beliebt ist unser "grüner" Pavillon. Weitere Umgestaltungen, z. B. eine Weitsprunganlage sowie eine 50 m-Laufbahn sind in Planung.

Die Mittagsversorgung befindet sich im Schulhaus. In der Zeit von 11.10 Uhr – 13.00 Uhr können die Kinder in einem freundlich eingerichteten Speisesaal ihr Essen einnehmen.

Derzeit besuchen 286 Schülerinnen und Schüler die Einrichtung, viele davon auch die nachschulische Betreuung im Hort. Der Hort befindet sich ebenfalls im Schulhaus.

Die Kinder kommen aus Altentreptow mit Ortsteilen sowie aus den umliegenden Gemeinden, Breesen, Groß Teetzleben, Siedenbollentin, Werder, Grapzow und Grischow. Um einen sicheren Schulweg für die Schüler zu gewährleisten, halten die Busse direkt vor der Schule.

An unserer Schule arbeiten derzeit 16 Stammlehrerinnen, die durch zwei FSJ-lerinnen unterstützt werden.
Wir haben 12 Klassen, davon 10 Klassen im Regelschulbereich und eine Diagnoseförderklasse.

Im täglichen Unterricht und in Förderstunden werden Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen ausgehend von ihrem individuellen Leistungsstand beim Lernen unterstützt.
Kinder der 4. Klassen mit besonderer mathematischer Begabung erhalten ebenfalls eine Förderung.
Die Lehrerinnen der Schule arbeiten unter anderem in geöffneten Unterrichtsphasen und gehen durch gezielte
Differenzierungsmöglichkeiten auf das unterschiedliche Leistungsniveau ihrer Schülerinnen und Schüler ein.

Unser Schulleben ist neben der Unterrichts– und Erziehungsarbeit durch viele außerschulische Veranstaltungen und Projekte geprägt, z. B. Projekttage zu den Festen, Schulkinowoche, Fasching, Klosterberglauf, RezitatorInnenwettstreit, Sport – und Kinderfest oder die Mathematikolympiade. 

Unterstützt werden unsere Vorhaben durch den Schulförderverein und durch viele Kooperationspartner. Fest im Jahresplan verankerte Termine, wie der Besuch von öffentlichen Einrichtungen der Stadt, wie z. B. Bibliothek, Feuerwehr, Rathaus, Polizei, Pflegeheim, die Vorstellung der Sportvereine, die Präsentation von Darbietungen in der Öffentlichkeit bereichern unser Schulleben.



Aktuelles aus der Grundschule

Premiere für unseren Vorlesewettbewerb

Am Dienstag, 14. Mai 2024, fand zum ersten Mal an unserer Grundschule ein Vorlesewettbewerb der 3. und 4. Klassen statt. Die aufgeregten Schülerinnen und Schüler präsentierten im ersten Teil ihr Lieblingsbuch und lasen die bereits eingeübte Textstelle vor. Interessant war deren Auswahl der Bücher sowie der Textstellen.
Noch nervöser waren sie jedoch im zweiten Teil des Wettbewerbs, als sie dem Publikum und der Jury ihren ausgelosten Abschnitt aus der unbekannten Geschichte  präsentieren mussten. Alle Teilnehmenden haben ihre sehr gute Lesekompetenz bewiesen.
Nach intensiver Beratung entschied die Jury: Helene Mann aus der Klasse 3 a ist die Siegerin der 3. Klassen. Lotte Prinzler aus der Klasse 4 a gewann den Vorlesewettbewerb in der 4. Klassenstufe.  Helene wählte einen Abschnitt aus der Buchreihe "Alea Aquarius" von Tanya Stewner aus. Lotte las aus der Buchreihe "Murks Magie - Das verflixte Klassen-Schlamassel" von Emily Jenkins, Lauren Myracle und Sarah Mlynowski vor.

Eine Unterrichtsstunde unter Polizeischutz

Viele fragten sich am Montagmorgen des 6. Mai, was an der Grundschule "Am Klosterberg" los ist. Immerhin war die Polizei vor Ort, und das aus gutem Grund. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 a und 4 b sollten die Radfahrprüfung absolvieren. Für sie war es ein großer Tag. Die Kinder durften ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu dem Thema „Wie bewege ich mich mit dem Fahrrad im Straßenverkehr?" vor den beiden Polizeioberkommissaren Tim Förster und Ino Nattermann unter Beweis stellen.

Ihnen war es im Vorfeld freigestellt, ob sie ihre eigenen Räder oder die von der Polizei gestellten Räder nutzen wollten. Der Großteil der Kinder brachte ein eigenes Rad und den dazu passenden Helm mit. Denn wann können die Kinder aus den umliegenden Dörfern ihren Freunden aus der Klasse schon mal ihre „heißen Gefährte“ zeigen.
Als die Polizeibeamten dann den aufgebauten Parcours freigaben, stieg die Nervosität bei den Kindern enorm an, denn alle wollten ihre Prüfung bestehen. In dem Parcours ging es zum Beispiel um das richtige Fahren im Slalom oder über eine Rampe, um Geschicklichkeit und um einen Bremstest. Auch wenn ab und zu kleine Fehler passierten, konnten sich alle Kinder am Ende über eine bestandene Praxisprüfung und den persönlichen Radfahrpass freuen. Nicht nur bei den Kindern war die Freude groß, auch die Klassenlehrerinnen Frau Volkmann und Frau Haasmann waren stolz auf die erbrachte Leistung ihrer Klassen. 

Tim Köster, Klasse 4 a

6. Umwelttag mit Rekordergebnis

Auch in diesem Schuljahr rief der Schulförderverein wieder zum Sammeln von Altpapier auf. Am 25. April 2024, dem 6. Schulumwelttag am Tag des Baumes, brachten die Schülerinnen und Schüler und ihre Helfer 7264,8 kg Altpapier mit in die Grundschule und erhielten dafür 510,48 €. Dieses Geld werden wir für die weitere Gestaltung und Bepflanzung unseres Schulhofes verwenden.
Damit kam an diesem 6. Umwelttag unserer Grundschule so viel Altpapier zusammen wie bisher noch nie. Die Eltern, Großeltern und Verwandten unserer Schülerinnen und Schüler haben diese Aktion hervorragend unterstützt. Herzlichen Dank!

Spendenlauf - wir waren dabei!

Unsere Schülerinnen und Schüler, die am Spendenlauf für den guten Zweck am 12. April am Großen Stein mitgelaufen sind, haben Tolles geleistet. Die Spenden kommen der Kinderkrebsstation Greifswald zugute. Große Anerkennung für Euren Einsatz! Vielen Dank an alle Eltern, Großeltern und Familienmitglieder, die diese sportliche Spendenaktion unterstützt haben. Dieser traditionelle Spendenlauf wurde von der KGS Altentreptow organisiert.
Unsere Grundschule war gut vertreten.

Feuerwehr live im Einsatz

Passend zum Thema „Rund um die Feuerwehr“ im Sachunterricht durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 a am 11. April die Freiwillige Feuerwehr in Altentreptow besuchen. Die Kinder staunten über die Fahrzeugtechnik im Gerätehaus. Unter anderem besichtigten sie ganz genau das Drehleiterfahrzeug und das Tanklöschfahrzeug. Die Kameraden Nick Müller Christian Gutglück mussten viele Fragen beantworten. Sie erklärten geduldig und sehr anschaulich, wie und was bei einem Einsatz alles funktionieren muss und was jeder der Kameraden zu tun hat. Beeindruckt hat die Kinder, wie fit und gut ausgebildet ein Feuerwehrmann sein muss. Dass alle Kameraden bei der Freiwilligen Feuerwehr ehrenamtlich arbeiten, wussten viele nicht. Herr Müller und Herr Gutglück konnten einige von der Idee begeistern, dass Kinder mit zehn Jahren bereits Mitglied der Jugendfeuerwehr werden können.
Dann wurde ausprobiert, wie ein Feuerlöscher funktioniert. Mitten in der Übung ging ein echter Notruf ein. Innerhalb von wenigen Minuten waren neun Kameraden an Ort und Stelle, die ganz schnell umgezogen mit zwei Fahrzeugen zum Einsatzort losfuhren. Was für ein Erlebnis! Als besondere Überraschung wurden die Kinder zur Schule zurückgebracht.

Bereits Ende Februar war die Klasse 2 b bei Nick Müller. Die Kinder der Klasse 2 a haben mit ebenso großer Begeisterung und mit viel Spaß diesen Vormittag erlebt und vor allem ganz wichtige Informationen und Einblicke bekommen.

Ein großes Dankeschön geht an Herrn Müller, Herrn Gutglück sowie an das Team der Freiwilligen Feuerwehr Altentreptow für diese Einladung und die perfekte Organisation.

Mediensicherheit und Prävention

Am 8. und 9. April war Polizeioberkommissarin Anne-Kathrin Goos der Einladung an die Grundschule „Am Klosterberg“ gefolgt. Als Sachgebietsleiterin Prävention der Polizeiinspektion Neubrandenburg besucht sie regelmäßig Schulen, um Kinder für den richtigen Umgang mit Handy, Internet und sozialen Medien zu sensibilisieren, denn bereits im Grundschulalter spielen diese Themen eine immer größere Rolle. Fragt man die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen, kann nahezu jeder etwas über TikTok, Instagram, Snapchat und Co. sagen. Viele von ihnen nutzen diese Plattformen sogar täglich. Jedoch wissen sie kaum, welche Voraussetzungen für die Nutzung erfüllt sein müssen.

Anne-Kathrin Goos hält es für sehr wichtig, über Gefahren, die im Internet lauern, aufzuklären. Sie erzählte den Dritt- und Viertklässlern, ab welchem Alter sie soziale Medien nutzen dürfen, worauf sie achten müssen und was sie zwingend vermeiden sollten. Anhand praktischer Beispiele zeigte sie ihnen, welche Auswirkungen das Verschicken von Fotos haben kann, auf denen nicht nur sie selbst abgebildet sind. Mit großen Augen und teilweise auch erschrocken über die möglichen Konsequenzen, folgten die Kinder ihren Worten sehr aufmerksam. Auch die mitgebrachten Arbeitsblätter bearbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit viel Interesse. Sie zeigten sich sehr einsichtig und gaben abschließend die Rückmeldung, dass sie die Tipps und Anmerkungen berücksichtigen werden. Zur Veranschaulichung haben sie Infomaterial mit wichtigen Hinweisen auch für die Eltern bekommen.

Ein Lesenachmittag in der Schule

Der 21. März 2024 war für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 b der Grundschule „Am Klosterberg“ ein wichtiger Termin, denn schon lange freuten sie sich auf ihren Lesenachmittag.
Leonie Berkholz hat diese besondere Idee im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) entwickelt, einen Nachmittag für Zweitklässler zur Leseförderung und -motivation zu gestalten. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Nadine Deerberg hat sie ihn dann für die Klasse 2 b organisiert.
Pünktlich um 15.30 Uhr standen alle Kinder mit Kuscheltier und Kuscheldecke vor der Tür ihres Klassenraumes. Pure Aufregung herrschte bereits beim Herrichten und Ausprobieren des Liegeplatzes. Die Kinder fühlten sich sehr wohl beim gemeinsamen Lesen. Alle hörten aufmerksam zu, damit sie möglichst viel über die Pinguine des Buches „Pingu-Power“ erfahren konnten. Einige schlüpften auch selbst in die Rolle eines Pinguins. Vor allem Pinguin Billy war sehr beliebt. Abwechslungsreich wurde der Abend dann bei den gemeinsamen Spielen, in den Kuschelpausen und beim Wettrennen auf dem Schulhof.
Die Eltern sorgten für ein tolles Abendessen für die Kinder, so dass sich alle für die abschließende anstrengende Schatzsuche stärken konnten. Selbstverständlich fanden die Kinder den großen Schatz. „Super“, „Toll“ und „Cooler Nachmittag“, so bewerteten die Jungen und Mädchen dieses Erlebnis. Leonie hat dieses Projekt erfolgreich umgesetzt. Sie kann nun viele gute Hinweise geben, wenn weitere 2. Klassen einen solchen Lesenachmittag durchführen wollen. 


Bundesfreiwilligendienst (BFD) - ein Jahr voller Erfahrungen

Bundesfreiwilligendienst (BFD) - ein Jahr voller Erfahrungen 

Alina Lindner ist in diesem Schuljahr 2023/24 im Bundesfreiwilligendienst an der Grundschule „Am Klosterberg“ in Altentreptow. Sie wollte sich ausprobieren und neue Erfahrungen sammeln. „Ich habe schon immer gern etwas mit Kindern unternommen. Bereits in meiner Schulzeit war ich von Lehrpersonen fasziniert, wollte Einblicke in die Unterrichts-vorbereitungen und Umsetzung sowie die kreative Gestaltung der Schule erhalten.“
Gern erzählt die 19-Jährige über ihren abwechslungsreichen Arbeitsalltag. „Ich bin oft direkt im Kunst- und Musikunterricht und helfe, wo ich kann. So übernehme ich kleinere Tätigkeiten, kopiere Unterrichtsmaterialien oder fertige Anschauungsmaterial für den Kunstunterricht an. Allerlei Erfahrungen habe ich auf jeden Fall gesammelt, z. B. durch meine Unterstützung bei Pausenaufsichten sowie bei Projekten mit den Kindern. Ich durfte erste eigene Ideen für Unterrichtsstunden in Begleitung und unter Aufsicht der Lehrkraft umsetzen.“ Alina erlebt jeden Tag die Fortschritte der Kinder beim Lernen, die zunehmende Selbstständigkeit und das Selbstvertrauen. „Ganz besonders sind die Glücksgefühle, die aufkommen, wenn die Kinder mich freudestrahlend begrüßen.“
„Mir ist bewusst geworden, wie viel Arbeit und Kompetenz hinter einer guten Stunde Unterricht für die Schüler steckt. Das ist längst nicht nur das Vorbereiten von Arbeitsblättern, vorn stehen und etwas erklären.“ Alinas Fazit: „Ich würde mich immer wieder für einen BFD entscheiden, da es eine schöne Erfahrung für mich ist und ich sehr gerne mit den Lehrerinnen sowie den Schülerinnen und Schülern zusammenarbeite. Ich bin sehr dankbar dafür, dass alles so gut klappt.“
Schulleiterin Heike Bürger begrüßt das Interesse für den Bundesfreiwilligendienst (BFD). „Die Unterstützung der BFD-ler bei den vielen Aufgaben im Schulalltag ist für uns Gold wert. Seit dem Schuljahr 2020/21 haben wir „Bufdis“ bei uns an der Grundschule. Auch für das nächste Schuljahr haben wir zwei Stellen für den BFD gemeldet.“ Der Arbeitsvertrag wird mit dem Schulträger, der Stadt Altentreptow, abgeschlossen. Interessenten können sich mit ihrer Bewerbung an den BFD Kultur Freiwilligendienst oder direkt an die Schulleiterin wenden.

Alina ist freiwillig an der Grundschule

Spannender Vormittag bei der Feuerwehr

Am 29.02.2024 fand für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 b der Grundschule „Am Klosterberg“ der lang ersehnte Wandertag zur Feuerwehr Altentreptow statt. Nach dem Frühstück machten sie sich bei herrlichem Sonnenschein auf den Weg zur Feuerwehrzentrale. Dort angekommen, wurden sie herzlich von drei „echten“ Feuerwehrmännern, darunter der Papa von Mathilda, empfangen.
Eine Besichtigung der Räume und Fahrzeuge, die Anprobe der Feuerwehrausrüstung, das Ausprobieren des Feuerlöschers und viele weitere interessante Dinge standen auf dem Plan. Alles war so spannend. Eine tolle Aktion jagte die nächste. Die Kinder haben mit großer Begeisterung und viel Spaß ganz wichtige Informationen und Einblicke in die Arbeit und Aufgaben bekommen. Nach der Theorie im Sachunterricht war das für alle Kinder sehr anschaulich.
Vielen Dank an Herrn Müller und die Feuerwehr Altentreptow für diesen so gelungenen und wunderbaren Vormittag.


Fasching 2024 - Dino, Cheerleader und noch mehr

Am 1. Februar konnten sich die Kinder unserer Grundschule in der großen Sporthalle ausgelassen am närrischen Treiben erfreuen. Jedes Kind hatte sich mit seinem Kostüm auf diesen tollen Vormittag vorbereitet. Originell und witzig gekleidet, farbenfroh oder gruselig geschminkt, mit Perücken oder komplett in eine Verkleidung eingetaucht - so feierten alle ihren Fasching. Einige Polizisten, Cheerleader, Prinzessinnen, Super-Marios und wilde Tiere waren zum Beispiel dabei. Figuren aus Märchen, Filmen oder Computerspielen tauchten auf. 
Die Eventagentur "Zwergenfeier" sorgte mit bekannten Hits für gute Stimmung und gestaltete das Programm mit Zaubertricks und Spielen. 
An alle Eltern und Großeltern, die am Faschingsbüfett so geschmackvoll und reichhaltig mitgewirkt haben, geht ein großes Dankeschön. Ob Süßes oder Deftiges - für den kleinen und großen Hunger war alles dabei. Bis 11:00 Uhr hatten alle viel Spaß. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 b sowie weitere Helferinnen und Helfer hatten vorher die Sporthalle umgeräumt und bunt geschmückt. Auch das Aufräumen und die Reinigung hatten sie übernommen. Dafür danken wir ganz herzlich.

Alles Gute für unsere Frau Mroß

"Großer Bahnhof" und laute Gespräche vor der Küchentür machten sie doch neugierig. Viola Mroß hatte seit dem 1. April 2004 an der Grundschule Altentreptow so einiges erlebt. Damit hatte sie nicht gerechnet. 
"Das ist heute mein letzter Arbeitstag, der 31. Januar 2024", erzählt sie. "Ich gehe nun mit 64 Jahren in Rente." Dies war auch der Anlass für die vielen Kinder sowie Kolleginnen und Kollegen an ihrer Tür. Alle wollten sich von Frau Mroß persönlich verabschieden und die besten Wünsche übermitteln. 

In den (fast) 20 Jahren gehörte sie als Servicekraft beim Schulessen einfach zum Alltag der Grundschule dazu. Angefangen hat alles mit der Essenausgabe für 35 Grundschulkinder, damals noch in der Schulstraße. In den letzten sieben Jahren am Standort der Grundschule "Am Klosterberg" bekam sie Unterstützung durch ihre Kollegin Maika Stein. Täglich sind bis zu 180 Essenportionen durch Dampfgaren vorzubereiten, auf den Tellern zu portionieren und an die Kinder auszuhändigen. Im Durchschnitt haben 150 Kinder pro Schultag von ihr das Mittagessen am Ausgabefenster abgeholt.
Hinzu kamen die digitale Erfassung aller Essenteilnehmer und die Kontrolle der Ausgabe per Chipkarte. Auch Arbeitgeberwechsel sorgten für Umstellungen. Bei all der Anstrengung und den Veränderungen hat Viola Mroß immer für gutes Essen und eine freundliche Atmosphäre gesorgt. Sie war bei den Kindern sehr beliebt. 
Das wurde ihr am letzten offiziellen Arbeitstag sehr gern gesagt und in den vielen Botschaften der Kinder mit herzlichen Worten geschrieben. In Form von besonderen Pizzastücken und herzförmigen Briefchen bekam sie diese als Geschenk überreicht. Schulleiterin Heike Bürger sowie die Teamleiterin der GDS Gastronomischen Dienstleistungs- und Service GmbH Rostock, Bianca Stensö, die gemeinsam mit der Mitarbeiterin Jana Eichhorst angereist war, überreichten Blumen und wünschten alles Gute. Sichtlich gerührt und beeindruckt erlebte Viola Mroß diese schönen Momente.

Wir danken Ihnen für Ihre tolle Arbeit bei uns an der Grundschule, Frau Mroß!

Gut vorbereitet auf die Weihnachtszeit

Am 20. Dezember wollten sich alle Kinder gut auf die Weihnachtszeit vorbereiten. Sie bastelten Geschenke, Weihnachtskarten, Baumbehang oder bemalten Figuren und bauten Kekshäuser mit Zuckerguss. Überall war gut zu tun.
Doch es war auch Zeit für die gemütliche Frühstücksrunde, die Vorlesegeschichte, eine Märchenrunde oder für Weihnachtsmusik und Gedichte. Sogar der Weihnachtsmann wurde mehrfach gesehen. In einigen Klassen übernahm er persönlich die Geschenkeübergabe. Da war es von Vorteil, wenn man sein Gedicht gut aufsagen konnte.

Alle Kinder unserer Grundschule erlebten ein schönes Weihnachtsprojekt in ihren Klassen. Die Fotos machen nur einige Eindrücke möglich. Viele Eltern oder Großeltern haben dabei geholfen, den Vormittag besonders schön zu gestalten. Dafür danken wir ganz herzlich. 

Gemeinsames Weihnachtssingen

Stimmungsvoll begann der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien. Alle Kinder unserer Grundschule trafen sich mit ihren Lehrerinnen, dem Hausmeister und den Mitarbeiterinnen im großen Flur vor dem Musikraum. Unsere Schulleiterin, Frau Bürger, eröffnete das gemeinsame Weihnachtssingen. Der Chor hatte ein schönes Programm mit Weihnachtsliedern vorbereitet, so dass alle sehr gespannt waren. Viele Lieder wurden zuvor im Musikunterricht geübt. Die 3. und 4. Klassen lernten einige Lieder in englischer Sprache. Bevor die Projekte in den Klassen starteten, sangen alle mit und ließen sich von der Weihnachtsstimmung anstecken.
Dieses Weihnachtssingen hat bereits Tradition. Das Singen in der Gemeinschaft bekommt aus diesem Anlass eine ganz besonders schöne Bedeutung.

Bald nun ist Weihnachtszeit

Darauf wollten die Kinder der Klasse 4 a der Grundschule "Am Klosterberg" mit einer ganz besonderen Idee einstimmen. Sie veranstalteten am 12. Dezember in ihrem Klassenraum für alle einen kleinen Adventsmarkt. Sie hatten dafür einige Wochen fleißig geplant und mit Plakaten auf das Ereignis aufmerksam gemacht. Eingeladen wurden alle Schulklassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen.
Am Morgen öffneten sie die Türen. Die langfristige Planung hat sich gelohnt. Es gab Leckereien ähnlich wie auf den bekannten Weihnachtsmärkten, z. B. gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, Popcorn, schokolierte Früchte, Plätzchen, Kuchen in vielen Varianten und noch viel mehr. Der Duft zog durch das ganze Schulgebäude und lockte kleine und große Neugierige an. Mit einem fruchtigen Kinderpunsch und den Eroberungen zum Naschen in der Hand fanden viele Kinder bei den angebotenen Spielsachen das eine oder andere Schnäppchen.

Da kam Weihnachtsstimmung auf. Die Idee war einfach großartig. An diesem Erfolg waren viele Helferinnen und Helfer beteiligt. Wir bedanken uns herzlich für diese tatkräftige Unterstützung.

In der Weihnachtsbäckerei

"Oh, das riecht hier schon gut", bemerkten die Kinder der Klasse 2 a bei ihrer Ankunft in der Bäckerei "Storchennest". Sie wollten sich gut auf die Weihnachtszeit vorbereiten und waren deshalb am Nikolaus-Vormittag, am 6. Dezember, zum Plätzchenbacken angemeldet. Die Klasse 3 a hatte an dem Morgen einen zeitlichen Vorsprung. Sie war bereits fleißig in der Backstube.
Nach einem Frühstück mit frischen Brötchen und allerhand Zutaten folgten die Kinder der kurzen Einweisung von Martina Groth und legten los: Teig ausrollen, Plätzchen ausstechen, auf das große Blech bringen, mit Wasser kurz einpinseln und mit Streuseln dekorieren. Die großen Bleche waren ruck zuck dicht belegt und wurden dann in den heißen Ofen geschoben. Die Gruppen der beiden Klassen arbeiteten Hand in Hand. Das Team der Bäckerei unterstützte die Kinder dabei ganz toll. Ein großes Dankeschön geht an Martina Groth und den Sohn Stefan Groth.

Neue Weihnachtsmotive für den Speicher in Altentreptow

Die Weihnachtszeit beginnt, und der Speicher der Stadt Altentreptow wird festlich geschmückt. Zum 1. Advents-wochenende soll alles passend dekoriert sein. Die Grundschule "Am Klosterberg" hilft dabei. In Kooperation mit der Stadtverwaltung entstand die Idee, einige neue Bilder für die Fenster zu malen. Gern unterstützten einige Lehrerinnen, die zwei FSJ-lerinnen sowie Helmut Stoldt dieses Vorhaben. 

In dem vorübergehend eingerichteten kleinen Atelier der Schule entstanden nach dem Unterricht die großformatigen weihnachtlichen Motive, z. B. Weihnachtskugeln, Weihnachtskerzen, ein geschmückter Weihnachtsbaum, lustige Schneemänner, ein Lebkuchenmann oder ein Rentier. Das "Künstler-Team" der Grundschule ist gespannt auf die Wirkung und lädt Sie herzlich ein, die Bilder am Speicher anzuschauen.


Die Rechenprofis unserer Grundschule

Wie in jedem Jahr beteiligte sich die Grundschule "Am Klosterberg" an der Mathematikolympiade. Von den 3. und 4. Klassen meldeten sich 30 Schülerinnen und Schüler für die 63. Auflage an. Am 26. Oktober wurde fleißig gerechnet. Mit Konzentration und viel Eifer stellten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis. Logisches Denken, mathematische
Knobeleien und die Merkfähigkeit waren gefordert. 
Aus den 3. Klassen belegte Helene Mann den 1. Platz, Lea Geißler den 2. Platz, dicht gefolgt von Leni Gieb mit Platz 3 und Linus Maack mit dem stolzen 4. Platz.
Auch die 4. Klassen erreichten hervorragende Leistungen. Noah Michaels ist auf dem 1. Platz. Gleich vier 2. Plätze
konnten an Bente Neitzke, Clemens Kasowski, Rafael Dumke und Lotte Prinzler  vergeben werden. Till Stang durfte sich über einen 3. Platz freuen.
Wir gratulieren unseren Rechenprofis und wünschen Ihnen bei der Regionalolympiade viel Erfolg.


Schöne Herbststimmung mit dem Schulchor

Mit wunderschönen Herbstliedern sorgte der Schulchor mit Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen am Morgen des 26. Oktober für eine gute Stimmung in unserer Grundschule „Am Klosterberg“. Der Chor wird auch am 20. Dezember im großen Schulflur auftreten und gemeinsam mit den Mitschülerinnen und Mitschülern sowie den Lehrkräften für Vorfreude auf die Weihnachtsfeiertage sorgen.

Achtung, Geister im Schulhaus

Am Morgen des 25.10.23 waren viele Kinder der Schule überrascht, als plötzlich gruselige Gestalten auf dem Schulhof umhergeisterten. Schnell konnte aber geklärt werden, dass dies die Schüler der Klasse 3 c sind, die sich für ihren Halloween-Projekttag verkleidet haben.
In schauriger Atmosphäre, zwischen Spinnennetzen und Hexenkesseln, haben sich unsere Gespenster, Draculas und Hexen an einem großen Halloween-Frühstücksbuffet für den Tag gestärkt. Es gab zum Beispiel Mumien-Würstchen, Grusel-Eier, aber auch „blutige“ Muffins.
Um die Stimmung noch etwas gespenstischer zu machen, wurde das Werwolf-Spiel gespielt. Hierbei waren mehrere Kinder getarnte Werwölfe, die nachts am liebsten andere Kinder fressen. Nur die Hexe und die Seherin konnten diese vor ihrem schrecklichen Schicksal bewahren. Mit großer Begeisterung wurden so einige Runden durchgeführt.
Die Werwölfe konnten zum Glück beim anschließenden Basteln der Halloween-Laternen und kleinen Hexenhäuser gebändigt werden. Ihre kleinen Kunstwerke haben die Kinder mit nach Hause genommen.

Zufrieden, satt und begeistert von diesem Vormittag, beendeten wir dann um 11:10 unseren Halloween-Projekttag. 

Zwei Tage später, am 27. Oktober, geisterten nachmittags schon wieder kleine und große Halloween-Besucher im Schulhaus der Grundschule umher. Die Nachfrage für das Schminken riss nicht ab, denn viele Kinder wollten sich gut auf den Umzug am "Großen Stein" und für das Herbstfeuer der Stadt vorbereiten. Am sehr einfallsreichen Stand des Schulfördervereins gab es frisch gebackene Waffeln, "Würstchenmumien", Getränke und noch viel mehr.

Wandertag der Klasse 2 a: Auf nach Thalberg!

Am 17. Oktober wanderten die Kinder der Klasse 2 a von Altentreptow nach Thalberg. Unterwegs entdeckten sie den Herbst, in dem sie Bäume und Blätter bestimmten, Zugvögel beobachteten und im Tollensetal den Nebel bestaunten. In Thalberg hatte der Elternrat auf einem Grundstück eine „Kürbisschnitzwerkstatt“ vorbereitet.
Nach dem Frühstück wärmten sich alle bei Bewegungsspielen auf, um dann die große Aufgabe zu erfüllen: Höhlt die sechs großen Kürbisse sauber aus, damit die Gesichter aufgemalt und ausgeschnitten werden können. Mit „Kürbisbesteck“ und Zeichenvorlagen machten sich die Kinder in Gruppen ans Werk. Das war eine schöne Übung für Arbeitsteilung und gute Absprachen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.
Nach einigen Spielen auf dem Spielplatz wanderten die Kinder zufrieden zurück. Die sechs großen Kürbisgesichter wurden später mit Lichtern versehen und so für das Herbst- und Halloweenfest am 27. Oktober in der Grundschule als Dekoration eingesetzt. 

"Wenn der Herbst Geschenke macht"

Das schöne Herbstlied „Wenn der Herbst Geschenke macht“ hat die Kinder der Klasse 2 a an ihrem Herbstprojekttag am 6. Oktober begleitet. Aus dem Naturmaterial, das der Herbst reichlich zu bieten hat, wie z. B. bunte Blätter und trockene Gräser, kann man tolle Sachen basteln.
Mehrere Ideen brachte an dem Vormittag Grit Näcker mit. Die Inhaberin des Schreibwarengeschäfts „Tintenfass“ in Altentreptow hatte einige Anregungen aus Bastelbüchern zusammengestellt, um sie mit den Kindern gemeinsam umzusetzen. Die Kinder hatten zuvor die herbstlichen Blätter und Gräser gesammelt und ließen sich von Grit Näcker schnell für die Bastelideen begeistern.
An den Gruppentischen wurde eifrig gemalt und geklebt. Phantasievolle Waldkinder, Winterelfen und Regentruden entstanden. Was für eine tolle Unterstützung, vielen Dank dafür!

Kartoffelernte in Grapzow

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 a und 4 b der Grundschule „Am Klosterberg“ Altentreptow war der 5. Oktober ein wichtiger Termin. Die Klassen hatten eine Verabredung auf dem Kartoffelhof Grapzow. Das Landgut Grapzow der Weinreich & Grabowski GbR ist mit seinem Kartoffelhof auf den Anbau von Stärke-, Pflanz-, Speise- und Industriekartoffeln spezialisiert.
„Mit Gummistiefeln, Rucksack und wetterfester Kleidung machten sich alle auf den Weg. Es hat ein bisschen geregnet, aber das störte uns nicht, denn wir waren gut vorbereitet“, berichtet Lotte Prinzler von der Klasse 4 a. „Wir gingen ca. 3 km an Feldern und Häusern vorbei. Beim Kartoffelhof angekommen, stellte sich Maxi Weinreich bei uns vor. Sie erklärte uns einige Regeln und den Ablauf.“ Lotte berichtet weiter, dass die Schülerinnen und Schüler nach einem Frühstück zuerst in das große Kartoffellager mit riesigen gefüllten Paletten schauen durften und einige Kartoffelsorten kennen lernten.
In einem kurzen Film informierten sich die jungen Erntehelfer über den Ablauf der Kartoffelernte. Sie mussten anschließend ihr theoretisches Wissen in einem Kartoffelquiz unter Beweis stellen. „Mit dem Kremser wurden wir zu einem Acker gefahren. Dort stand ein Kartoffelroder.“ Die Schülerinnen und Schüler konnten live erleben, wie diese große Erntemaschine die Kartoffeln mit dem Erdboden anhebt, sie abschüttelt und weiter zum Sortieren transportiert. Maxi Weinreich erklärte alles genau. Der Höhepunkt des Ausflugs: „Wir durften selbst Kartoffeln mit der Hand ernten und unser eigenes Kartoffelnetz füllen. Kurz vor der Rückfahrt gab es Pommes zum Verkosten.“ Im Namen aller Viertklässler fasst Lotte zusammen: „Das war ein spannender Wandertag. Wir bedanken uns sehr.“

Der Besuch der 4. Klassen der Grundschule Altentreptow auf dem Kartoffelhof Grapzow zur Erntezeit ist inzwischen Tradition. 

Herbstprojekt der Kombiklasse DFK 1/2

Auf unser diesjähriges Herbstprojekt am 2. Oktober freuten sich die Kinder der Klasse sehr. Sie hatten zuvor für die herbstliche Dekoration der Tische Kastanien, Eicheln und Blätter gesammelt und für den Tag zusätzlich Zierkürbisse mitgebracht.  Der Auftrag für das Bastelprojekt war in diesem Jahr, einen Kürbis lustig zu gestalten. Familie Vogt stellte dafür ihre geernteten Kürbisse aus dem Garten zur Verfügung. Das Endergebnis waren zehn unterschiedlich aussehende Kürbisse, die den Kindern gut gelungen waren. Auch ein Igelbuch haben wir gebastelt, das an den folgenden Tagen noch vervollständigt wurde. Das Herbstprojekt kam bei den Kindern sehr gut an. Deshalb wurde für die Weihnachtszeit schon etwas Ähnliches in die Planung aufgenommen.

Gisela Kottke, Klassenleiterin

Im Bundesfreiwilligendienst an der Grundschule

FSJ-ler oder BFD-ler - das wird oft verwechselt. Das ging selbst Leonie Berkholz so, als sie sich darüber informiert hatte, welche Möglichkeiten es zwischen Abitur und Studium gibt, um sich auf den beruflichen Weg vorzubereiten.
Nach erfolgreichem Abschluss an der „neuen friedländer gesamtschule“ ist Leonie Berkholz nun BFD-lerin an der Grundschule „Am Klosterberg in Altentreptow, das heißt, sie leistet einen Bundesfreiwilligendienst (BFD). „Ich habe schon sehr früh gewusst, dass ich mit Kindern arbeiten möchte. Ich will sie bei ihrer Entwicklung begleiten und sie für ihren weiteren Lebensweg vorbereiten.“ Dieses freiwillige Jahr im BFD bietet Leonie die Chance, herauszufinden, ob dieser Berufswunsch wirklich zu ihr passt.
„Wenn alles nach Plan läuft, freue ich mich sehr darauf, anschließend Grundschullehramt zu studieren. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten, da sie den Tag mit einer einzigen Umarmung schon versüßen können. Da vergisst man auch gern den alltäglichen Stress. Es zaubert mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht, wenn die Kinder in die Schule kommen und mich freundlich begrüßen und viel von mir erfahren möchten.“ Leonie unterstützt die Lehrerinnen der Grundschule „Am Klosterberg“ bei der Unterrichtsvorbereitung, beim Bereitstellen von Materialien, bei der Gestaltung des Schulgebäudes oder der Betreuung der Kinder. Vorwiegend ist sie in einer 1. Klasse im Einsatz, um beim Schreiben oder Basteln zu helfen. Auch im Englischunterricht in den Klassen 3 und 4 ist sie anzutreffen, um Schülerinnen und Schülern Tipps für die korrekte Aussprache zu geben, so berichtet sie. „Es gibt immer etwas Neues. Die Arbeit ist vielfältig und bereitet mir großen Spaß.“ Dabei erfahre sie ein Geben und Nehmen sowie auch die Freiheit, sich mit ihren eigenen Ideen zu verwirklichen. Leonie wird ein eigenes Projekt entwickeln und umsetzen. Darüber werden wir berichten. Ab dem 2. Oktober gibt es Verstärkung. Dann wird Alina Lindner als zweite BFD-lerin an der Grundschule ihr freiwilliges Jahr beginnen.

Kennenlernen auf einer Wanderung

Zu Beginn des Schuljahres musste sich die neue Klassenlehrerin der Klasse 3 b, Frau Bohnert, nicht nur 21 neue Namen merken, sondern durfte auch viele neue tolle Kinder kennen lernen. Und das geht doch am besten außerhalb des Klassenraumes.Deshalb hieß es gleich am zweiten Tag im neuen Schuljahr: Wanderschuhe an und Proviant eingepackt. Auf einem großen Spaziergang am Großen Stein entlang, über die blaue Brücke am Tollensetal und die Hänge hinauf lernten sich die Kinder nicht nur besser kennen, sondern beobachteten in der nahen Umgebung von Altentreptow auch spannende Tiere und Pflanzen. Dabei übten sie ganz nebenbei, kleine Aufträge in Gruppen zu bearbeiten. Nach zwei Stunden Fußmarsch kamen alle zwar reichlich nass und müde, aber um viele neue Eindrücke reicher, wieder in der Schule an. Jetzt kann sich die Klasse gemeinsam auf Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und so vieles mehr stürzen und gut in das 3. Schuljahr starten.

Der Schulhof wurde verschönert

In diesem Schuljahr 2023/24 werden unsere 270 Schülerinnen und Schüler in 12 Klassen unterrichtet. Für sie hat sich zum Schuljahresbeginn auf dem Schulhof etwas getan.
Unterstützt vom Schulförderverein konnten in den Sommerferien wichtige Vorhaben der Schulhofgestaltung verwirklicht werden. Am Schulhoftor ist nun ein „Buswartehäuschen“ für alle Fahrschüler errichtet worden. Der Unterstand bietet Schutz bei schlechtem Wetter. Auf dem Schulhof ist auch ein großer Sandkasten fertiggestellt und mit Sand aufgefüllt worden. Das dazu passende Sonnensegel wurde angeschafft und soll in Kürze angebracht werden.

Einschulung 2023/24: Willkommen, liebe Erstklässler!

Für 48 Erstklässler unserer Grundschule war der 26. August ein ganz besonderer Tag. Schick angezogen und mit der neuen Schultasche ausgestattet kamen sie morgens in Begleitung ihrer Familien zu ihrer Einschulungsfeier. Die ersten drei Sitzbankreihen auf dem Schulhof waren nur für sie reserviert. Schulleiterin Heike Bürger begrüßte zuerst die Klasse 1 a, im zweiten Durchgang dann die Klasse 1 b.
Fast alle Kinder hatten bereits ein paar Wochen zuvor mit ihrer Kita-Gruppe die Grundschule besucht, um sich umzuschauen und die Schulleiterin kennenzulernen. Gern beteiligten sie sich an der Fragerunde, zählten mit oder sangen gemeinsam das ABC-Lied. Die Bürgermeisterin, Claudia Ellgoth, gratulierte persönlich zum Schulanfang und übergab Gutscheine für die neuen Schülerinnen und Schüler zur kostenfreien Bibliotheksnutzung. Die Großen der 4. Klassen präsentierten jeweils für die 1 a und 1 b ein kleines Programm.
Als die Kinder namentlich nach vorn gebeten wurden und mit ihrer Klassenleiterin das Schulgebäude betraten, ist vielen Eltern dieser wichtige Schritt bewusst geworden. Ihre Kleinen sind nun Schulkinder.
Die Klassenleiterin der Klasse 1 a, Daniela Spörke-Buchholz, freute sich, dass alle Kinder unter den Büchern und Arbeitsheften auf dem Tisch die Fibel erkannten und an der Tafel auf ihren eigenen Vornamen zeigen konnten. In der Klasse 1 b wussten einige Kinder bereits, dass die Fibel-Hauptfiguren Mimi und Mo heißen. Klassenleiterin Christine Schult schaute mit den Kindern in das neue Hausaufgabenheft und erteilte ihnen den ersten wichtigen Auftrag.  

Die Familien warteten mit den Schultüten vor dem Haupteingang. Nach dem ersten Kennenlernen und Probesitzen war es für die ABC-Schützen endlich soweit. Alle bekamen ihre Schultüten und stellten sich für ein erstes Klassenfoto auf.  

Vor wenigen Tagen waren sie noch die Großen der Kita, nun sind sie die Jüngsten in der Grundschule mit einem neuen Tagesablauf, neuen Bezugspersonen und in neuer Umgebung. Wir wünschen unseren Erstklässlern, dass sie sich gut an den Schulalltag gewöhnen und viel Spaß beim Lernen haben.

Was braucht mein Kind für die Schule? (Unterrichtsmaterial je Klassenstufe)

Was braucht mein Kind für die Schule? Für die Klassenstufen 1, 2, 3 und 4 sowie für die DAZ-Klasse veröffentlichen wir das benötigte Unterrichtsmaterial im Überblick. 









Seite zurück Nach oben